Futterflüsterei
          Ernährungsberatung & Diätetik für Hunde

Beratung von:

Nelly ist ein 7 jähriges Beagle Mädchen. Im Mai 2018 ist die kleine Maus in ihr neues Leben eingezogen und darf nun endlich zur Ruhe kommen.
Nelly stammt aus einer Zucht, die sich im Laufe der Zeit bedingt durch einen Wechsel der Verantwortlichen, zu einer Vermehrer Zucht entwickelt hatte. Hier wurde wohl eher darauf geachtet, dass die Hündinnen so oft wie möglich gedeckt werden und entsprechend viele Welpen zur Welt bringen. Alles andere war eher Nebensache.


Nelly darf nun aber endlich Hund sein und hat auch eine Freundin in ihrem neuen Heim, ebenfalls eine Beagle Dame.

Warum aber ist Nelly nun in meiner Beratung?
Sie hat seit längerer Zeit eine einseitige Ohrentzündung. Mal mehr ausgeprägt, mal weniger. Aber so richtig gut ist es eben nicht.
Analdrüsen machen hin und wieder Mucken. Ebenso hat sie Juckreiz. Bedingt durch diesen ist ihre Haut vor allem am Bauch gerötet. Zu dem hat Nelly eine Vorliebe für Hundekot entwickelt. Kein schönes Hobby. 

Nelly's Besitzerin hat mit mir Kontakt aufgenommen um Informationen zur Ausschlußdiät zu bekommen. Diese wurde vom Tierarzt ebenfalls ans Herz gelegt, nur leider beinhaltete die Empfehlung auch entsprechendes Trockenfutter.

Ausschlußdiät und Industriefutter, egal ob Nass- oder Trockenfutter, schließt sich gegenseitig aus. Sinn einer Ausschlußdiät ist ja die Futterration so minimal zu gestalten mit Komponenten die der Hund bisher noch nie bekommen hat. Bei Nelly liegt die Vermutung auf eine Futterunverträglichkeit. Heißt, sie reagiert mit Juckreiz und Ohrentzündung auf einen der Futterbestandteile. 

Damit sich der Organismus nun erst mal beruhigt, die Entzündung ab heilen kann und ebenso der Juckreiz zurück geht bekommt Nelly nun rohes frisches Pferdefleisch mit Süßkartoffeln. Da sie bisher irgendwelches Trockenfutter bekommen hat, man aber nicht genau weiß welches, haben wir bei der Wahl von Fleisch und Kohlenhydrat Quelle einfach mal die gängigen Sachen ausgegrenzt. Anzunehmen ist das Nelly mit Billigfutter ernährt wurde. Somit scheidet Rind schon mal aus genauso wie Karotten und normale Kartoffeln. Alles recht billige Zutaten die häufig Verwendung finden. 

Pferd und Süßkartoffeln sind eher nicht unbedingt in preisgünstigen Produkten zu finden. Eine Ausschlußdiät mit diesen Zutaten lag daher nahe. Natürlich spricht auch dafür, dass man mittlerweile von Pferd alle Bestandteile bekommt. Von Muskelfleisch, Innereien, Knochen hin zu Leckereien, Blut. Eine gute Quelle die auch leicht zu bekommen ist.


Die AD (Ausschlußdiät) verläuft sehr gut und Nelly ihre Besitzerin ist auch sehr konsequent. Denn zur Zeit darf nichts anderes im Hund landen außer Pferd und Süßkartoffel. Mit dieser Konsequenz fällt und steht der Erfolg solch einer Therapie.


Positiv hat sich schon die Farbe der Haut verändert. Diese ist bei weitem nicht mehr so rot wie zu Anfang. Auch der Juckreiz ist nicht mehr ganz so ausgeprägt. Ja, Nelly kratzt sich noch. Aber eben weniger. Tolle Erfolge schon nach so kurzer Zeit der Futterumstellung.

Das entzündete Ohr ist mittlerweile sogar trocken und sauber.

Das Porutschen wegen der lädierten Analdrüsen hat seit ein paar Tagen auch nach gelassen.

Ich bin wirklich glücklich über diese tollen Fortschritte. Alles nur durch eine Umstellung des Futters, ohne Tabletten die das Immunsystem unterdrücken oder sonst eine Chemie.

Wir werden sehen wie es sich weiter entwickelt, denn der Weg geht noch ein bisschen bis Nelly wieder so richtig fit ist. Der Anfang ist gemacht!

Nelly ihre Besitzerin steht mit mir im ständigen Kontakt damit wir auf Veränderungen schnell reagieren können. Am liebsten sind mir aber solche Neuigkeiten:

 "Guten morgen, es sieht schon richtig gut aus. Ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg..."